News

 01.03.2020 - Begrüßung durch Dr. med. Axel Bedürftig
Harrison jetzt!
Vor einem Jahr habe ich unseren Besuchern mitgeteilt, dass es losgeht, jetzt haben unsere vielen hundert Autoren ihre Arbeit perfekt bei uns abgeliefert. Intern sind wir so weit, dass der Druck beginnen kann.
So umfangreich war der Harrison noch nie. Wir haben diesmal 4 Textbände und 1 Registerband. Das Wissen in der Humanmedizin wächst und wächst. Es gibt keine Disziplin unter den verschiedenen Fächern in der Medizin, die nicht innerhalb von drei Jahren völlig neue Ergebnisse und Ansätze liefert.
Ob es nun die Infektiologie, die Onkologie, die Gastroenterologie oder welche Disziplin auch immer angeht, so haben wir in der > 20. Jubiläumsauflage unseres Werkes neue Ergebnisse nicht nur in der Diagnostik, sondern ganz massiv eben auch in der Therapie. Der Goldstandard der Medizin präsentiert sich mit einer kompletten Aktualisierung und Überarbeitung aller Kapitel. Ob es die Rheumatologie, die Neurologie oder eben auch die Psychiatrie angeht, so finden sich hier wichtige, unverzichtbare neue Ansätze, Leitlinien und Empfehlungen. Die Prävention, Früherkennung und prädiktive Diagnostik von Krebserkrankungen, neuroendokrine Neoplasien und auch die Gesundheitsversorgung von militärischen Veteranen sind gänzlich überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht worden.
Im deutschen Harrison finden Sie auch das Thema Leichenschau aus der Feder eines der renommierten deutschen Rechtsmediziners. Ebenfalls nur in der deutschen Auflage gibt es ein Kapitel zu den Seltenen Erkrankungen.
Wir freuen uns, dass wir das Buch in Kürze präsentieren werden. Die enge Zusammenarbeit mit dem Thieme Verlag hat nun auch dazu geführt, dass das Buch direkt durch den Thieme Verlag über die Buchhandlungen die Leser erreicht.
Wir freuen uns auf ein reges Echo! Auf zu neuen Ufern!
Dr. med. Axel Bedürftig

 27.02.2020 - Begrüßung durch Dr. med. Axel Bedürftig
Die Entstehung der Virologie
Schon früh hat sich die medizinische Wissenschaft mit Krankheitserregern beschäftigt. Und so waren bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts klare Vorstellungen über Bakterien, Pilze und Parasiten als Erreger von gravierenden Erkrankungen gewonnen. Erfolgreiche Bemühungen zur Erkennung von Viren jedoch haben lange, lange auf sich warten lassen.
In Zeiten, in denen wir uns um die Influenza-Impfung, die Masern-Impfung und andere prophylaktische Maßnahmen von viralen Erkrankungen heftig bemühen, sind die Anfänge und die darauf basierenden schließlich massiven Erfolge aus dem Blickfeld geraten. Diese aber sind es, die für alle in der Medizin Tätigen von äußerstem Interesse sind.
Die "Spanische Grippe", das Gelbfieber und schließlich die Aids-Erkrankung waren und sind Diskussionsstoff nicht nur für Mediziner, sondern für Politiker und die Medien generell.
Anlässlich der drohenden Pandemien durch SARS und MERS ist die Virologie ganz besonders wieder in den Fokus gerückt worden. Die aktuelle drohende weltweite Verbreitung des Coronavirus Covid-19 macht auf tragische Weise deutlich, wie wichtig die Diskussion um dieses Fachgebiet Virologie wirklich ist.
Die Lektüre dieses aufschlussreichen Werkes, > Die Entstehung der Virologie, von Herbert A. Neumann gibt wichtige Hinweise für die in der Virologie tätigen Spezialisten. Darüber hinaus aber ist es vor allen Dingen eine Fundgrube für alle, die sich für den Hintergrund der Entwicklung viraler Erkrankungen interessieren. Die Lektüre ist in jeder Hinsicht spannend und eine Quelle für das Verständnis viraler Bedrohungen insgesamt.

 28.02.2019 - Begrüßung durch Dr. med. Axel Bedürftig
Harrisonjubiläum
Die nunmehr 20. Auflage des Goldstandards der Inneren Medizin ist in den USA erschienen und ist dann auch jetzt bei uns in Vorbereitung für die deutschsprachige Version. Nur wenigen Werken in der Humanmedizin ist es vergönnt, weltweit in 20 Auflagen unangefochten sozusagen die Lingua franca der Diagnostik und Therapie darzustellen, ausgehend von der Pathophysiologie zur Diagnostik und Therapie.
Nicht nur die Internisten zählen zu den Nutzern dieses weltweit größten Nachschlagewerkes in der Medizin. Alle anderen Disziplinen – ob das nun die chirurgischen Fächer sind oder Spezialdisziplinen – benötigen dieses Werk als Basis für ihre eigenen Prozeduren und Interventionen. Die in unserem Verlag geübte Praxis, diesen internationalen Standard mit den entsprechenden Übersetzungen bei uns auf unsere Leitlinien und speziellen Bedürfnisse im deutschsprachigen Raum zu übertragen, findet ein immer größeres Echo. Deswegen sind wir jetzt wieder bemüht, mit allen unseren Autoren auch dieses Werk erneut zu stemmen.
Der Umfang des gedruckten Werkes in mehreren Bänden wird um 25 Prozent über dem der letzten Auflage liegen. Das ist zum Teil der Tatsache geschuldet, dass viele der seinerzeit noch ausschließlich elektronisch vorgelegten Kapitel nun in die Druckversion eingegliedert sind. Unbenommen davon sind zahlreiche Videos und andere elektronische Applikationen mit dem Werk direkt verbunden und für die Leser dann zugänglich.
Gemeinsam mit den Hauptherausgebern der 19. Auflage sind wir jetzt dabei, die einzelnen deutschen Kapitelherausgeber wieder anzusprechen. Wir hoffen sehr, dass wir nach jetzt fast 20 Jahren erneut mit unseren versierten Fachwissenschaftlern für die einzelnen Entitäten erfolgreich werden zusammenarbeiten können. Wir schätzen uns glücklich, hier wieder auf die bewährte enge Kooperation mit der Charité in Berlin zurückgreifen zu können.
Die Leistung der deutschen Kapitelherausgeber für die deutschsprachige Ausgabe kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Hier finden Aktualisierungen genauso statt wie die Einarbeitung der Leitlinien für den deutschsprachigen Raum. Auch die häufig abweichenden Verfahren in der Diagnostik und der Therapie werden natürlich für unseren Sprachbereich berücksichtigt.
Zahlreiche neue Kapitel haben Eingang gefunden. Das nimmt nicht wunder, wenn man die Entwicklung in der Humanmedizin aufmerksam beobachtet. So ist der Harrison wieder der Wegweiser für die aktuelle Medizin bei der Behandlung unserer Patienten auch im deutschsprachigen Raum. Wir werden von Zeit zu Zeit über den Fortschritt berichten und freuen uns, dass wir jetzt starten dürfen.

Soeben sind auch die Vorträge vor der Berliner Medizinischen Gesellschaft von 1860 bis 1935 erschienen. Das Buch hat den Titel > Das Entstehen der modernen Medizin . Es wurde sorgfältig herausgegeben und kommentiert von Gabriele Laschinski und Ivar Roots. Über 900 Vorträge sind hier auf der Basis eines Manuskriptes von Otto Solbrig wiedergegeben, transkribiert und kommentiert. Hiermit legen wir die Geschichte der Berliner Medizinischen Gesellschaft vor mit den Großen der Medizin im Berlin jener Zeit.

Ein weiteres Highlight mit medizinhistorischer Thematik ist das Werk von Herbert A. Neumann "Die Entstehung der Virologie". Das Buch erscheint in Kürze.
Die Virologie stellt heute eines der wichtigsten Gebiete der Medizin dar. Es ist spannend zu lesen, wie das Virus überhaupt erst ins Visier der Mediziner rückte. Eine Beobachtung aus der landwirtschaftlichen Pflanzenzüchtung eröffnete schließlich mit dem Tabakmosaik-Virus ein völlig neues Forschungsgebiet. Das führte letztendlich zu der Entdeckung unzähliger Viren. Mithilfe der in der Virologie entwickelten Methoden und Techniken konnten auch grundlegende Erkenntnisse zur Molekularbiologie und zur modernen Genetik gewonnen werden.
Die Lektüre dieses aufschlussreichen Werkes bereichert nicht nur das Wissen der in der Virologie tätigen Spezialisten. Es ist eine Fundgrube für alle Fachbereiche der Medizin und Biologie und ermöglicht so das Verständnis auch der aktuellen Entwicklung.

Glücklich sind wir, dass wir nun auch zu einem höchst aktuellen Thema aus dem Bereich E-Health vorlegen können. Britta Rosenberg hat mit dem Titel > Rechtsfragen der Telemedizin am Beispiel der Teleradiologie ein Werk zu diesem jetzt heiß diskutierten Thema verfasst.
Die Autorin setzt sich am Beispiel der Teleradiologie mit der Telemedizin unter gesundheits- bzw. arzt- und medizinrechtlichen Aspekten, insbesondere dem Strahlenschutz-, Berufs-, Abrechnungs- und Krankenversicherungsrecht kritisch auseinander.
In den letzten Jahren hat eine stetige Integration des Einsatzes von Telekommunikation und Informatik im deutschen Gesundheitswesen stattgefunden. E-Health und Telemedizin sind die aktuellen Zukunftsthemen des Gesundheitssystems in Deutschland.

 07.03.2018 - Begrüßung durch Dr. med. Axel Bedürftig
Harrison und Medizingeschichte
Unser Goldstandard Harrisons Innere Medizin in 19. Auflage hat ein großes Echo, inzwischen wächst auch der Zuspruch zu unseren elektronischen Versionen. Seien es hier die Campus-Lizenzen oder die Einzelplatz-Lizenz. Durch die kontinuierlich von uns mit unseren Autoren livegestellten Updates bleibt man hier jederzeit auf dem Stand der Wissenschaft.
Inzwischen ist auch Harrisons Hämatologie und Onkologie elektronisch als E-Book verfügbar: > Harrisons Hämatologie und Onkologie bietet auf aktueller Basis für alle Beteiligten an den interdisziplinären Tumorkonferenzen das notwendige Wissen. Checkpoint-Inhibitoren und Tyrosinkinase-Inhibitoren sind Beispiele, gefolgt von: PARB-Inhibitoren beim Ovarialkarzinom, anti-EGFR-Antikörper beim Dickdarmkarzinom, Tyrosinkinase-Inhibitoren beim Lungenkarzinom, BRAF-Inhibitoren beim malignen Melanom, anti-CD20 beim malignen Lymphom.

Zurzeit sind wir beschäftigt mit der Medizingeschichte, die für alle von uns von großer Wichtigkeit ist. Vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten war Berlin sozusagen der Nukleus der Entdeckungen und Entwicklungen in der Humanmedizin. Dieses wollen wir darstellen mit einem Werk Geschichte der Berliner Medizinischen Gesellschaft, die vonseiten der Gesellschaft an uns herangetragen wurde. Der Vorsitzende und Autor Ivar Roots und Frau Gabriele Laschinski haben sich der schwierigen Aufgabe unterzogen, ein Werk aus dem Jahre 1935 aufzubereiten und für uns alle lesbar zu machen. Das ist nicht nur spannend, das bringt uns erheblichen Wissensgewinn. Wir freuen uns, dass wir dieses Buch noch im ersten Halbjahr des Jahres 2018 vorlegen können.

Gleichzeitig planen wir aus der Feder unseres langjährigen Autors Herbert Neumann ein Buch mit dem Titel > Die Entstehung der Virologie. Auch das ist eine Geschichte, die für viele von uns sicherlich insofern neu ist, als wohl kaum jemand weiß, dass die Entdeckung der Viren eigentlich in der Veterinärmedizin stattgefunden hat. Was dann weiter geschah, ist nicht nur spannend, sondern für das Verständnis dieses Gegenstandes eigentlich unausweichlich. Zurzeit wird das Manuskript gesichtet. Wir hoffen, dass wir mit dem Autor dann gemeinsam auch noch in diesem Jahr das Werk werden erscheinen lassen können.

Zur Aktualität gehört die Historie.
Dr. med. Axel Bedürftig


> Datenschutz   > Disclaimer   > Impressum