Besprechung des Titels: Das Diabetes-Komplott
Vom Zucker und seinen Machern

Ein Buch als Kampfschrift: Im "Diabetes-Komplott" von Dr. med. Elke Austenat wird das hochspannende Fazit einer mehr als 30-jährigen Tätigkeit im Dienste der Diabetes-Therapie gezogen. Seit 1985 ärztliche Leiterin einer Spezialklinik in Berlin, macht sich die international renommierte Diabetologin zur Anwältin zahlloser Zuckerkranker. Schonungslos benennt sie unter Vorlage faktenträchtiger Dokumente und Unterlagen Macher und Machenschaften im Umfeld von GMP, DMP und EBM, was hier für Evidence Based Medicine steht. Sie plädiert überspitzt für "kein Insulin oder alle Insuline", geißelt den mit dem Risikostrukturausgleich betriebenen Kassenreibach, stellt kenntnisreich den staatlichen Regulierungswahn durch entbehrliche Kommissionen an den Pranger.

Dabei hütet sich Austenat davor, gegenüber der unseligen Koalition von einseitig monetär denkenden Experten und Gesundheitspolitikern als Kritikaster zu erscheinen. Gespickt mit diabetologischem Fachwissen zeigt das erstaunliche 166-Seiten-Werk vielmehr gangbare Wege auf, die dem Diabetes mellitus, dieser "Massengeißel des 21. Jahrhunderts", beispielsweise durch das Umsetzen bestehender nationaler Behandlungsleitlinien beizukommen wäre.

Dieses Buch sollte vielen politischen Machern vor Augen kommen.

Ärztliche Praxis Nr. 100/101,  14.12.2004



> Übersicht Rezensionen
> zurück
> Impressum