Prof. Dr. Markus Stücker

Besprechung des Titels: Venenkrankheiten
Venenkrankheiten

Einautoren-Lehrbücher sind selten geworden in der Medizin. Findet man sie dennoch, sprechen sie für eine besondere Begeisterung des Autors für das behandelte Fachgebiet. Diese wird im vorliegenden Fall getragen durch die "Dynamik, die sich gerade auf dem Gebiet der Venenkrankheiten in jüngster Zeit abzeichnet. Diese wird zum einen vom zunehmenden Bewusstsein über die Bedeutung der Venenkrankheiten in der Bevölkerung getragen, zum anderen durch innovative Therapieverfahren und Präventionsoptionen stimuliert." Diese Begeisterung erscheint um so bemerkenswerter, als der Autor Internist und Angiologe ist, wo doch in Deutschland die Angiologie ihren Tätigkeitsschwerpunkt oft eher in der Behandlung arterieller Erkrankungen sieht.

Das mit über 450 Seiten sehr umfangreiche Werk behandelt alle Aspekte der Venenerkrankungen von der Historie über die Anatomie, die Pathophysiologie, Diagnostik, Prävention und den unterschiedlichen Therapieverfahren bis hin zur Begutachtung und Rehabilitation das komplette Spektrum abdeckt. Gerade die Grundlagenkapitel sind sehr detailliert und umfassend behandelt.

Einautoren-Bücher zeigen naturgemäß eine Gewichtung entsprechend den Tätigkeitsfeldern des Autors. So nimmt die Darstellung der endovenösen Lasertherapie 19 Seiten ein, die der Radiofrequenztherapie 5 Seiten und die der Varizentherapie ebenfalls 5 Seiten. Bei Letzterer wird auf das Lehrbuch von Hach zur Varizenchirurgie verwiesen, insgesamt die Verfahren der Varizenchirurgie recht kritisch gesehen. Da derzeit die Wertigkeit der unterschiedlichen Methoden der Varizentherapie noch nicht abschließend geklärt ist, hätte man sich hier eine ausgewogenere Darstellung gewünscht. Andererseits sind die Einschätzungen der Methode durchaus nachvollziehbar als persönliche Stellungnahme (Fazit) gekennzeichnet, so dass der Leser recht gut zwischen der Datenlage und der Bewertung des Autors differenzieren kann. Diese "Fazit-Kommentare" sind sicher eine Stärke des Buches, da diese die persönlichen Erfahrungen des Autors und akademischen Lehrers widerspiegeln.

Durch die gut lesbaren, ausführlichen Texte zu den verschiedenen Themen eignet sich das Werk, um sich in Ruhe in die Thematik der Venenkrankheiten einzulesen. Geschickt sind die aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien eingearbeitet und durch eigene Erfahrungen ergänzt und illustriert. So wird das Ziel des Buches, Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen, Studenten und medizinischem Assistenzpersonal ein Lehrbuch und Nachschlagewerk zur Verfügung zu stellen, erreicht.

Phlebologie,  2011; 40:57-120 / April 2011



> Übersicht Rezensionen
> zurück
> Impressum