Dr. Nicola von Lutterotti

Besprechung des Titels: Paul Uhlenhuth
Biographie eines Mikrobiologen und Hygienikers

Sein wohl spektakulärstes Forschungsergebnis erzielte der renommierte Mikrobiologe und Hygieniker Paul Uhlenhuth, der im Jahr 1957 in Freiburg im Breisgau gestorben ist, Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Mit Hilfe einer von ihm entwickelten Untersuchungsmethode gelang es damals, einen mehrfachen Mörder zu überführen. Das neue Verfahren erlaubte es erstmals, bereits eingetrocknetes Blut als solches zu identifizieren. Bis dahin war es lediglich möglich gewesen, Frischblut einwandfrei nachzuweisen. Auch konnte anhand der neuen Technik menschliches Blut von jenem unterschiedlicher Tierarten abgegrenzt werden. Die Flecken auf den Kleidungsstücken des Verdächtigen ließen sich dabei eindeutig als menschliche Blutspuren entlarven. Dieser Nachweis veranlaßte den Mörder offenbar dazu, ein umfassendes Geständnis abzulegen.

Uhlenhuth, 1870 in Hannover geboren, hat sich zeitlebens der Forschung gewidmet. Zu seinen wichtigsten wissenschaftlichen Errungenschaften zählt die Erkenntnis, daß sich Eiweiße anhand des immunologischen Tricks leicht voneinander unterscheiden lassen. Dieser bestand darin, durch Impfung von Tier A mit dem Blut oder einer anderen eiweißhaltigen Flüssigkeit von Tier B eine Abwehreaktion bei Tier A zu erzeugen und die dabei entstandenen Antikörper anschließend als Sonden zu verwenden. Uhlenhuth arbeitete unter anderem an der Entwicklung von Impfstoffen gegen verschiedene Tierkrankheiten, darunter die Maul- und Klauenseuche und die Schweinepest. Seine Forschungsbeiträge lieferten das Fundament für die Herstellung eines Medikaments, mit dem sich die damals verbreitete Syphilis bekämpfen ließ.

In sorgfältigen Recherchen, die mitunter durch eine Überfülle an Details auffällt, hat Herbert Neumann von der Klinik für Innere Medizin des St. Elisabeth-Hospitals in Bochum den Lebensweg dieses hochkreativen, wenngleich nicht unumstrittenen Forscher nachgezeichnet. Denn Uhlenhuths glanzvolle Karriere als Wissenschaftler und Schüler namhafter Größen wie Robert Koch und Friedrich Loeffler hat in der Zeit des Nationalsozialismus einige Kratzer davongetragen. So soll er wenige Jahre vor seiner Emeritierung dazu beigetragen haben, daß jüdische Akademiker aus der Freiburger Universität entlassen wurden. Neumanns Verdienst ist es, die Schattenseiten Uhlenhuths in einem klaren Licht darzustellen und sie dabei weder zu beschönigen noch zu dramatisieren.

cardionews,  03/2005



> Übersicht Rezensionen
> zurück
> Impressum