News

 12.01.2017 - Begrüßung durch Dr. med. Axel Bedürftig
Harrison publicatus est
Seit Ende November sind wir hurtig dabei, die vielen eingehenden Bestellungen für unser großes Werk entsprechend zu bedienen. Dabei ist es Weihnachten geworden und das neue Jahr über uns hereingebrochen.

Acht Kilogramm wiegt das vierbändige Werk. Aber es ist nicht das körperliche Gewicht, es ist der Inhalt, der das Buch unverzichtbar macht. Über die vielen Innovationen habe ich bereits auf unserer Website in den letzten Monaten hingewiesen. Das hat Wirkung gezeigt, der Abfluss vom Lager ist rege und erfreut sich nach wie vor hoher Geschwindigkeit.

Entsprechend groß ist auch der Rücklauf an Korrespondenz mit unseren Lesern. Sehr schnell sind wir mit unseren "Usern" im Gespräch. Da gibt es Hinweise, da gibt es Lob und da gibt es auch Kritik. Das alles bündeln wir und werden dies im > eHarrison entsprechend zur Geltung bringen.

Der neue > eHarrison wird Ende des Monats Januar komplett verfügbar sein. Und dort werden dann notwendige Aktualisierungen und entsprechende Hinweise von unseren Autoren berücksichtigt werden können. Wir freuen uns, dass wir eine so große Lesergemeinde haben, die das ermöglicht.

Aus dem Bereich der Onkologie haben wir ein Thema ausgegliedert, das uns für eine eigene Website dient: > www.harrisonsmammakarzinom.de. Hier kann der geneigte Benutzer schnell den neuesten Stand der Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms erlernen. Äußerst segensreich ist die inzwischen hochmodifizierte und effektive Therapie. Mit entsprechenden Fragen und Antworten können alle Leser hier sofort ihren Wissensstand überprüfen und sehen, ob sie das neue Therapieregime beherrschen.

Soeben erscheint die 5. Auflage des > EDF White Book – The Challenge of Skin Diseases in Europe. Hier hat die Europäische Gesellschaft für Dermatologie erneut die Brisanz des Themas Dermatologie in Diagnostik und Therapie unter der Federführung von Harald Gollnick aktuell beleuchtet.

Wir freuen uns, dass unser Programm weiter wächst und schätzen uns glücklich, dass uns so viele hunderte Autoren weiterhin hier so effektiv unterstützen und bedanken uns herzlich bei ihnen.

Anregende Lektüre wünscht
Ihr Dr. med. Axel Bedürftig

 22.09.2016
Harrison ante portas
Nun ist es so weit: Mit mehr als 300 Autorinnen und Autoren haben wir den Harrison nun in der Neuauflage komplett überarbeitet, und das war erneut ein Kraftakt.

Der Goldstandard der Humanmedizin, > Harrisons Innere Medizin in 19. Auflage, wird nun in der letzten Woche November ausgeliefert werden. Es wird wieder ein vierbändiges Werk, der Registerband allein umfasst fast 200 Druckseiten. Das Werk ist ab sofort zum Subskriptionspreis zu > bestellen. Die enge Kooperation mit dem Thieme Verlag beim eHarrison findet erstmals nun auch bei der vorliegenden gedruckten Ausgabe ihr Signal in den Farben des Umschlags.

Niemanden von unseren Lesern wird es erstaunen, dass erneut bei dieser Auflage das Buch quasi komplett neu erstellt werden musste. Die Fortschritte in der Diagnostik und Therapie der vielen Aspekte der Inneren Medizin machen dies nach mehreren Jahren einfach notwendig. Die einzelnen Fortschritte in der Medizin beginnen mit einer wirklichen Revolution, wie wir sie über 50 Jahre nicht mehr erlebt haben: Die Hepatitis C ist heilbar, was für ein Segen für uns Ärzte und vor allen Dingen die Patienten.

Migration und Tourismus bescheren den Medizinern zuvor ungeahnte Konfrontation mit Infektionskrankheiten, die bis dato für unseren Bereich nicht relevant schienen. Das internationale Konzept des Harrison aber deckt alle diese Entitäten diagnostisch und therapeutisch ab. EHEC, Ebola, Zika und viele andere Infektionen müssen neu gelernt und verstanden werden.

Die beliebten klinischen Algorithmen aus dem Harrison wurden ebenfalls optimiert und erweitert. Der Leser hat Zugang zu einmaligen Multimedia-Quellen: Videos für diagnostische Prozeduren, endoskopische Befunde und exzellente radiologische Atlanten.

Zum ersten Mal haben wir ein eigenes Kapitel für die deutsche Auflage zum Thema DRG aufgenommen. Auch ein eigenes Kapitel zu den seltenen Erkrankungen ist erstmals in der deutschen Auflage enthalten.

Unsere Leser wissen, dass der deutsche Harrison den großen Vorzug bietet, auf mehr als viereinhalbtausend Seiten die deutschen Usancen in Diagnostik und Therapie zusätzlich wiederzugeben. Auch die deutschen Leitlinien sind natürlich in dieser Auflage von unseren Autoren dankenswerterweise aufgenommen worden. Dieses hilft all unseren Lesern im deutschsprachigen Raum.

Harrisons Innere Medizin in 19. Auflage ist ein Muss für jeden Mediziner, hier zu lesen, hilft uns und unseren Patienten!

Dr. med. Axel Bedürftig

 24.02.2016
Die Harrison-Familie wächst
Während unsere Autoren und wir im Verlag unter Hochdruck an dem großen Werk > Harrisons Innere Medizin, 19. Auflage in deutscher Sprache arbeiten, haben wir gleichzeitig das Glück, dass unser Autor, > Manfred Dietel, mit Mitarbeitern nicht nur aus der Charité zugestimmt hat, ein eigenes Werk vorab mit uns zu publizieren, mit dem Titel > Harrisons Hämatologie und Onkologie.

Dieses etwa 1.000-seitige Werk soll voraussichtlich im Juni dieses Jahres bereits ausgeliefert werden. Aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Diagnostik und Therapie der unterschiedlichsten malignen Tumoren möchten wir alle Kolleginnen und Kollegen in der Humanmedizin vorab mit dieser äußerst wichtigen neuen Entwicklung so schnell wie möglich informieren. Im Bereich der Onkologie ist die personalisierte Medizin bereits nach Einführung von Herceptin in aller Munde. Inzwischen wird diese Art der Behandlung international gerne schon "Präzisionsmedizin" genannt.

> Harrisons Hämatologie und Onkologie bietet jetzt auf aktuellster Basis für alle Beteiligten an den interdisziplinären Tumorkonferenzen das notwendige Wissen. Checkpoint-Inhibitoren und Tyrosinkinase-Inhibitoren sind jüngste Beispiele, gefolgt von: PARB-Inhibitoren beim Ovarialkarzinom, anti-EGFR-Antikörper beim Dickdarmkarzinom, Tyrosinkinase-Inhibitoren beim Lungenkarzinom, BRAF-Inhibitoren beim malignen Melanom, anti-CD20 beim malignen Lymphom.

Dieses große Werk vermittelt als weltweit gültiger Standard das aktuellste Wissen aus der Feder von internationalen Spezialisten. Unsere Experten aus der Charité und aus anderen wissenschaftlichen Institutionen im deutschsprachigen Bereich haben das noch einmal auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten, aktualisiert und komplett überarbeitet. So finden natürlich die relevanten aktuellen Leitlinien Aufnahme und werden entsprechend interpretiert.

> Harrisons Innere Medizin in 19. Auflage soll dann voraussichtlich im Oktober dieses Jahres erscheinen. Bis dahin ist noch ein dorniger Weg zu beschreiten, den wir aber alle mit Mut und großem Engagement, vor allen Dingen seitens der Autoren, beschreiten.

Diagnostik und Therapie der Krebserkrankung geht uns alle an!

Dr. med. Axel Bedürftig

 15.09.2015
Harrisons Innere Medizin
... gibt es jetzt zum reduzierten Preis! Grund dafür ist der Start der Bearbeitung, Aktualisierung und Lokalisierung der Neuauflage, die wir voraussichtlich in einem Jahr werden ausliefern können. Solange der Vorrat reicht, lässt sich jetzt trefflich sparen: > Harrisons Innere Medizin, 18. Auflage. Und die Nutzer unseres > eHarrison bekommen die Updates kontinuierlich eingespielt, sodass auch diese Auflage hier aktuell bleibt.

Es ist fünf Jahre her, dass wir die Leitlinien der American Heart Association im Jahre 2010 als Highlights publiziert haben. Jetzt gibt es die neuen Highlights 2015 in Kürze. Unser Verlag arbeitet mit den Experten die unterschiedlichen Materialien der AHA für das Training der Notfallmedizin wieder auf. Im Verlauf des nächsten Jahres werden das "Handbuch der kardiovaskulären Notfallmedizin" und die anderen äußerst bewährten Begleitmaterialien zum Kurs in der Notfallmedizin der AHA neu aufgelegt. Wir freuen uns, dass wir hier wieder tätig sein dürfen.

In zweiter Auflage erschien soeben das Werk > Behandlungspfade in der Gefäßmedizin, herausgegeben von Schmidt-Lucke und Ruppe. In den Grundlagen kann man Bekanntes auffrischen oder Neues dazulernen. Es folgt ein Teil für die Allgemeinmediziner, um die Basisdiagnostik und -therapie zu erläutern und schließlich gibt es einen besonderen Teil für den Facharzt und anschließend für die in der Klinik tätigen Kolleginnen und Kollegen. Das Werk ist nach nur zwei Jahren in Neuauflage soeben erschienen. Alle neuen Studien und Ergebnisse sind eingearbeitet.

Auch auf unserer Fortbildungsplattform > HarrisonsHepatologie hat sich einiges getan. Hier kann man PDFs herunterladen, weiterhin kann man beim MicroLearning sein Wissen verfestigen und außerdem CME-Punkte erwerben. Es freut uns sehr, dass wir die Laufzeit dieser Plattform um ein weiteres Jahr verlängern können.

Anregende Lektüre wünscht

Dr. med. Axel Bedürftig

 26.03.2015
Hepatitis C – eine Therapierevolution
War den Älteren unter uns die Hepatitis C noch eher bekannt als Non-A-/Non-B-Hepatitis, so hat sich der Schrecken unter dem Standardbegriff Hepatitis C hinsichtlich der Therapieoptionen und der Prognose nun über Jahrzehnte gehalten. Jetzt aber gibt es eine neue Therapiemöglichkeit, die diese schlimme und folgenschwere Erkrankung heilen kann. Das hört sich noch sehr ungewohnt an, es ist aber Realität.

Die Medikamente, die uns jetzt zur Verfügung stehen, ermöglichen Heilungsraten nahe an 100 %. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass dieses Therapieregime nun endgültig ohne die Applikation von Interferon stattfinden kann. Die hohen Abbruchraten der alten Therapie mit Ribavirin und Interferon sind Geschichte. Die Nebenwirkungen der neuen Therapie sind tolerabel und zum großen Teil vernachlässigbar.

Wir haben die Texte unseres Harrison mit den inzwischen hinzugefügten Updates des eHarrison zur Basis genommen, um ein neues Lernverfahren für alle Mediziner anhand unseres großen Werkes möglich zu machen. Schauen sie nach unter: > www.HarrisonsHepatologie.de.

Unser Lernangebot läuft unter dem modischen Rubrum "Blended Learning", was nichts anderes bedeutet als Lernen mit verschiedenen Modulen, Hilfsmitteln und auf verschiedenen Ebenen. All das finden Sie auf der Website, hier kann man nicht nur lernen, sondern auch CME-Punkte akquirieren, nachdem man sich die neue Epidemiologie, Diagnostik und Therapie zu Gemüte geführt hat.

Harrisons Innere Medizin in aktualisierter Form ist auch auf dieser Lernebene der Goldstandard, der sich über die vielen Jahre in deutscher Sprache hier etabliert hat.

Mit Videomodulen, Präsenzveranstaltungen und der eLearning-App können Sie sich je nach zeitlicher und räumlicher Verfügbarkeit Wissen aneignen und jederzeit zwischendurch immer wieder auf den Stand bringen. Unser eHarrison ermöglicht es jedem Nutzer, unsere Updates immer aktuell parat zu haben.

Die Medizin lebt!

Dr. med. Axel Bedürftig

 10.10.2014
Neuauflagen und Neuerscheinung
Im Bereich der Gerinnungshemmung tut sich aktuell sehr viel. Die verschiedensten neuen Präparate zur Gerinnungshemmung erleichtern es uns Ärzten, Patienten richtig einzustellen. Und da ist es passend, dass von unserem geschätzten Autor > Herbert A. Neumann sein Werk > Das Gerinnungssystem soeben fertiggestellt wurde. Wir freuen uns, dass wir die vorgemerkten Bestellungen nun ausliefern können und hoffen sehr, dass auch diese zweite Auflage so viele Leser finden möge, wie es bei der ersten Auflage der Fall war.

Auch unser > Patientenratgeber Kopfschmerzen und Migräne von > Herrn Gaul und seinen Mitautoren ist jetzt ausgeliefert worden. Das Echo auf diese zweite Auflage ist enorm. Wir haben eine ganze Anzahl von Anfragen zur Rezension und zur Bewerbung bekommen. Das spricht für das Buch, das so erfolgreich in kurzer Zeit eine zweite Auflage benötigte.

Im letzten Jahr haben wir zur > Periradikulären Therapie ein Werk von > Grönemeyer, > Thiel und > Moser herausgebracht, das erfolgreich seinen Weg geht. Jetzt sind wir in der Lage, in Kürze unsere Leser aus den medizinischen Assistenzberufen und die jungen Kolleginnen und Kollegen, die in der Radiologie ausgebildet werden, mit einem neuen Werk zu versehen.

Unser Autor > H.-J. Thiel hat soeben sein Imprimatur für das Werk > CT-gesteuerte PRT für MTRA abgegeben. Mit der Auslieferung des Werkes kann in Kürze gerechnet werden.

Unter dem Blickwinkel der Tätigkeit des ärztlichen Assistenzpersonals wird hier die segensreiche Therapie in allen relevanten Details abgebildet. Für alle Eventualitäten und Entitäten werden hier zahlreiche Abbildungen bereitgestellt, die jedem deutlich machen, wo der entsprechende Ansatz für die Therapie zu suchen ist und was die pathologische Entität im Grunde darstellt.

Einsteigern in diesem Bereich der radiologischen Therapie wird hier eine schnelle Orientierung geboten. Wichtige Punkte der Entwicklung der interventionellen Radiologie, der Praxishygiene und des organisatorischen Ablaufs der Periradikulären Therapie (PRT) sowie das Qualitätsmanagement werden dargestellt.

Allen Radiologen auf dem Gebiet der minimalinvasiven Schmerztherapie wird ein Leitfaden an die Hand gegeben, der Sicherheit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gleichzeitig für die Patienten ermöglicht.

Zu guter Letzt der Hinweis, dass die Nutzer des > eHarrison durch unsere Updates immer aktuell informiert werden wie z. B. zum Thema Ebola ( > Auszug Ebola-Update).

Allen unseren Lesern fruchtbare Lektüre!

Dr. med. Axel Bedürftig

 16.05.2014
Neuauflagen sind schön
Diese Sentenz passt nicht nur für Autor und Verlag, sie ist genauso passend für all unsere Leser, die hier die Bestätigung finden, sich mit dem richtigen Fachbuch informiert zu haben und weiter zu informieren.

Unser Verlag ist bekannt für seine Aktivitäten auf dem Gebiet der Gefäßmedizin. Und da nimmt es nicht Wunder, dass wir beizeiten ein Werk zum Thema Gerinnung publiziert haben. Dieses Werk unseres Autors > Herbert A. Neumann, > Das Gerinnungssystem, ist ausverkauft und erfährt soeben eine zweite Auflage, die in Kürze erscheinen wird.

Das gesamte Werk konnte ausführlich überarbeitet und mit zum Teil neuen Abbildungen versehen werden. Die Entwicklung neuer Gerinnungshemmer hat natürlich den Autor dazu veranlasst, das entsprechende Kapitel neu zu fassen. Die segensreichen Innovationen werden hier verständlich erläutert und für den Mediziner im Kontext dargestellt.

Auch unser > Patientenratgeber - Kopfschmerzen und Migräne, den wir mit Herrn Gaul und seinen Mitautoren vor zwei Jahren herausbrachten, ist inzwischen vergriffen. So kann jetzt hier eine Optimierung stattfinden, nachdem Tausende von Patienten sich dieses wichtigen Werkes im Kontext ihrer Therapie angenommen haben. Entsprechend zahlreich sind Ergänzungen und Innovationen eingearbeitet worden. Allein das Thema "Botox" zeigt deutlich, wie innovativ die therapeutischen Ansätze der Neurologen hier sind. Die Patienten werden sich freuen, hier nun hochaktuell alles neu aufbereitet vorzufinden.

Immer mehr Krankenhäuser und Universitätsklinika entschließen sich dazu, unsere Campuslizenz > eHarrison zu erwerben. Erfreulich ist in diesem Kontext die Tatsache, dass auch immer mehr Einzelnutzer die Einzelplatzlizenz für ihr Smartphone oder welches Endgerät auch immer anschaffen. So ist der "Goldstandard" der Inneren Medizin weiter verbreitet als je zuvor.

Ad multas editiones!

Dr. med. Axel Bedürftig

 19.12.2013
Jubilate
In Kürze erscheint der 10. Jahrgang unserer Zeitschrift > gefaessmedizin.net. Es ist dies eine kleine Erfolgsgeschichte einer ungewöhnlichen Zeitschrift in einem ungewöhnlichen Format A5. Und ungewöhnlich ist auch die Art der Wissensvermittlung. Die Zeitschrift wendet sich an alle Kolleginnen und Kollegen aus den Anrainergebieten der Gefäßmedizin, die mit Tipps und Tricks versorgt werden. Entsprechend groß ist das Echo, das es uns erlaubt hat, die Zeitschrift über so viele Jahre erfolgreich zu führen.

Da nimmt es nicht Wunder, dass wir im Bereich der Gefäßmedizin auch mit Büchern aufwarten können, die erfolgreich in neuen Auflagen erschienen sind. > Gefäßmedizin - Therapie und Praxis, 2. Auflage, herausgegeben von Zeller und Kollegen ist nur eines davon, die > Nicht invasive Diagnostik angiologischer Krankheitsbilder, 2. Auflage rundet das Bild ab und auch unser Begleiter für die Kolleginnen und Kollegen in niedergelassener Praxis > Behandlungspfade in der Gefäßmedizin, der jetzt auch in die 2. Auflage geht, passt gut zum Spektrum unserer Zeitschrift.

Glücklich sind wir darüber, dass wir von > Gefäßmedizin - Therapie und Praxis nun auch die englische Auflage in der Übersetzung fertig gestellt haben. Für den weltweiten Vertrieb konnten wir den Lizenzpartner Thieme Publishers gewinnen. So wird dieses Werk wie auch die erste Auflage weltweit gelesen werden. Das ist ein schöner Erfolg nicht nur für die Autoren sondern auch für unseren kleinen Verlag.

So eben erschienen ist ein neuer Titel zum Thema Kleinwuchs > Achondroplasie und Hypochondroplasie in 2. Auflage. Diese äußerst seltenen Erkrankungen sind im Bereich der Skelettdysplasien allerdings die am häufigsten vorkommenden Formen, die zum Kleinwuchs führen. Das Werk unterrichtet nicht nur Ärzte sondern auch Laien über diese seltenen Erkrankungen. Die Erfahrungen renommierter Wissenschaftler in Zusammenhang mit engagierten ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Bundesverbandes > BKMF werden hier nun bereits in 2. Auflage präsentiert.

Zu unserem Dauerbrenner Harrison gibt es eine weitere Erfolgsmeldung. Nachdem unsere Campus-Lizenz > eHarrison erfolgreich in vielen Universitätsklinika und anderen Krankenhausgruppen etabliert ist, gibt es seit kurzer Zeit jetzt auch eine Einzelplatzlizenz für alle Smartphone-Besitzer. Testen Sie > hier.

Damit erfüllen wir den Wunsch vieler Leser, die eben gerne auch mobil sofort Auskunft haben wollen und das Markenzeichen Harrison nun nicht mehr auf ihren Rechnern, iPads, iPhones, Smartphones etc. vermissen müssen.

Viel Erfolg allen unseren Lesern!

Dr. med. Axel Bedürftig

 26.08.2013
Aller guten Dinge sind drei
Drei neue Titel aus unterschiedlichen Fachdisziplinen liefern wir jetzt aus:

Es fehlte bislang in der Fachliteratur ein für die interdisziplinäre und integrative medizinische Praxis ausgerichtetes wissenschaftliches Werk zur Mikrotherapie von bandscheibenbedingten Rückenschmerzen. Voilà, hier ist es:

> Tomographische periradikuläre Mikrotherapie von den Autoren > Grönemeyer, > Thiel und > Moser. Die CT- und MRT-gestützten Methoden der Mikrotherapie genießen heute einen nicht unerheblichen Stellenwert im radiologischen Alltag. Schließlich ist dies ein integrativer Ansatz aus interventioneller Radiologie, Schmerztherapie und endoskopischer Chirurgie. Seit langer Zeit gibt es nun wieder ein aktuelles Werk, das sich an alle Schmerztherapeuten richtet: Anästhesisten, Orthopäden, Neurochirurgen, Chirurgen, Allgemeinärzte wie auch Kardiologen. Alle diese "Nicht-Radiologen" beherrschen inzwischen genauso die Schnittbildanatomie und Schnittbildpathologie sowie deren Variationsvielfalt zum Segen der Patienten.

Noch mehr als zuvor ist die tomographische periradikuläre Mikrotherapie eine hervorragende und operationsersetzende Therapiemethode. Schonend, sicher und präzise.

Ein wichtiges Kapitel der deutschen Hämatologie-Geschichte beschreibt > Neumann in seinem neuen Werk > Blut und Enzyme. In einer Zeit, in der Deutschland als Wissenschaftsstandort sich nur sehr, sehr langsam von den Folgen des Zweiten Weltkriegs zu erholen begann, konnten Georg Wilhelm Löhr und Hans Dierck Waller Ende der 1950er Jahre beginnend die Entdeckung und Analyse mehrerer Defekte der Erythrozytenenzyme publizieren. Sie erregten damit weltweit Aufsehen. Diese immense wissenschaftliche Leistung in Zeiten äußerster wirtschaftlicher Not wird in interessanter und spannender Weise auch dem Nicht-Hämatologen nahegebracht. Es ist dem geduldigen und erfolgreichen Quellenstudium des Autors zu danken, dass wir auf diese Art und Weise das Lebenswerk und die akademische Karriere von Löhr in so faktenreicher Form nachlesen können.

Bereits in 4. Auflage erscheint nun das sogenannte > "White Book" des European Dermatology Forums (EDF). Sein Titel "The Challenge of Skin Diseases in Europe" zeigt deutlich, was der Inhalt ist. Es beschreibt, welche Last Haut- und Geschlechtskrankheiten für die europäischen Staaten bedeutet. Gleichzeitig zeigt es die Unterschiede auf, die in der Krankenversorgung mit den damit einhergehenden Kosten existieren. So ist das "White Book" nicht nur für Dermatologen von großem Interesse. Es wendet sich genauso an Ärzte anderer Fachrichtungen, an die Pharmaindustrie, an die Meinungsbildner in den Universitäten und Krankenhäusern genauso wie an die Politiker.

Die Leseproben der einzelnen Werke mögen Ihnen einen erhellenden Eindruck bieten! Anregende Lektüre wünsche ich Ihnen,

Dr. med. Axel Bedürftig


> Impressum